BMBF-Forschungsschwerpunkt ErUM-FSP T03

Im BMBF-Verbundprojekt CMS arbeiten die RWTH Aachen, die Universität Hamburg und das KIT Karlsruhe sowie als assoziierte Mitglieder das DESY und das CASUS-Institut zusammen an der Erforschung der kleinsten Teilchen mit dem CMS-Detektor am LHC-Beschleuniger des CERN. Unsere Arbeitsgebiete sind:

  • Betrieb des CMS-Detektors,
  • Analyse der CMS-Daten, insbesondere in den Bereichen Higgs-Physik, Top-Physik, Suche nach neuer Physik,
  • Detektor-Upgrades, mit Schwerpunkten auf dem Pixel- und Spurdetektor und den Myonkammern,
  • begleitende theoretische Studien und Rechnungen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zum Profil des Verbundprojekts, zu den beteiligten Instituten und Gruppen, sowie zu den Forschungsschwerpunkten.

Neueste Meldungen

Nachruf: Nicolas Tonon (1993-2021)

Mit großer Trauer haben wir erfahren, dass unser lieber Kollege und Freund, Nicolas Tonon, am 23. Oktober verstorben ist. [Vollständige Meldung]

Virtuelles FSP-Jahrestreffen 2021

Vom 22.-24. September 2021 fand das diesjährige Jahrestreffen des deutschen CMS-Gruppen statt. Aufgrund der Covid-19-Pandemie trafen sich die Teilnehmer:innen ein weiteres mal ausschließlich "online". Dabei konnte mit 164 Teilnehmer:innen ein neuer Rekord verzeichnet werden. [Vollständige Meldung]

Vier Mitglieder des ErUM-FSPs erhalten einen CMS Award

Im Rahmen der virtuellen CMS-Woche wurden im Februar 2021 die CMS Awards für das Jahr 2020 vergeben. Insgesamt wurden die Leistungen von 47 Mitgliedern der internationalen CMS-Kollaboration mit ihren ca. 5500 Mitgliedern mit einem Preis ausgezeichnet. Mit dem Preis werden herausragende Beiträge zu CMS generell sowie substantielle und exzellente Beiträge zur Konstruktion der Sub-Detektoren gewürdigt. In diesem Jahr haben vier Physiker aus den deutschen CMS-Gruppen den Preis erhalten. [Vollständige Meldung]

Weiterführende Informationen

ˆ